Schüleraustausch mit Finnland 2016

 

20160426_104552
20160426_104615
20160426_105514
DSCF9729
DSCF9730
DSCF9736
DSCF9745
IMG_0145
IMG_1819
IMG_1821
IMGP0028
IMGP0030
IMGP0031
IMGP0032
lilu
silu
01/16 
start stop bwd fwd

 

Anreise

Am Samstag den 23. April, haben wir uns am frühen Morgen an der Schgule getroffen. Wir haben uns von unseren Eltern und Geschwistern verabschiedet und in den Bus gestiegen. Alle haben sich schon gefreut ihre Austauschschüler zusehen. Die Busfahrt war sehr lustig. Wir haben Musik gehört   und geredet. Für manche war es der erste Flug und so waren diejenigen sehr aufgeregt. Als wir am Flughafen ankamen mussten wir ungefähr zwei Stunden warten bis es richtig losging. In der Zeit gingen wir durch die Sicherheitskontrolle und haben unsere Koffer abgegeben. Als jeder seinen Platz im Flugzeug gefunden hatte ging es los. Ich bin zum ersten Mal geflogen und fand es richtig cool. Der Flug war angenehm und das Essen war auch richtitg gut. Als wir gelandet sind haben wir unsere Koffer wieder abgeholt. Wir sind durch den Ausgang gelaufen und dort warteten unsere Austauschschüler schon auf uns. Wir rannten auf sie zu uns umarmten sie. Ich war so glücklich meine Austauschschülerin wieder zu sehen. Als jeder jeden begrüßt hatte, sind wir in den Bus gestiegen, der uns in zwei Stunden nach Vesilahti gebracht hat. Nachdem wir ausgestiegen sind, haben wir unsere Gastfamilien begrüßt und jeder ist nach Hause gegangen. Den restlichen Tag haben wir in unserer Familie verbracht.

Sonntag

Sonntag der erste Tag für die deutschen Schüler in Finnland. Mit einer großen Stärkung ein Frühstück startete der erste Tag für die deutschen Schüler und den finnischen Schüler in den Familien. An diesem Tag haben die Deutschen viel in Finnland gesehen, die Unterschiede zwischen den finnischen Familien und die deutschen Familien kennengelernt. Alle Schüler unternahmen viel Unterschiedliches mit ihren Austauschschülern und auch mit den Gastfamilien da das Wetter auch noch toll mitgemacht hat den die Sonne scheint und es dazu auch noch warm war. Die einen unternahmen was mit den jüngeren Geschwistern der Finnen mit Karten spielen und einer Fahrradtour machte es sehr viel Spaß. Ob mit den Austauschschülern Shoppen gehen in Tampere, in finnische Saunen gehen, in Freizeitparkes gehen, ins Schwimmbad gehen, Oma und Opa kennenlernen, Freunde kennenlernen oder etwas mit den anderen Austauschschülern unternehmen. Aber im Großen und Ganzen war der erste Tag in Finnland ein voller Erfolg für alle. Nach diesem tollen tag trafen sich noch ein paar Leute mit ihren Austauschschülerin bei einem finnischen Austauschschülern und feierten den gelungenen Tag mit frisch gegrillten Würstchen, süßichkeiten, Fußball spielen und Schlagzeug spielen im Keller. Der erste Tag war für alle ein tolles Erlebnis und alle freuen sich schon auf die nächsten Tage die hoffentlich genauso toll und so viel Spaß machen.

Montag

Heute hatten wir unseren ersten finnischen Schultag. Die Schule beginnt dort um 08.15 Uhr. In der ersten Stunde haben wir deutschen uns mit unseren Lehrern getroffen um über unser Wochenende zu berichten und um zu planen wie wir uns gleich in der Pause um 09.00 Uhr der finnischen Schule vorstellen. Dort wurde dann ein Video vom Schwarzwald präsentiert. Danach gingen wir mit unseren Austauschschülern in den Unterricht. Ich zum Beispiel hatte gleich das Fach Physik und der Lehrer hat uns oft mit in den Unterricht miteinbezogen. Am besten fand ich das Fach Mathe, da wir alle gegeneinander ein Schätzungsspiel gespielt haben. Um 12.00 Uhr hatten wir Mittagspause, alle Schüler sind in die Mensa gegangen um Suppe zu essen. Zum Trinken gibt es dort immer Milch oder Wasser. Nach der Mittagspause hatten wir noch mal eine Schulstunde mit unseren Austauschschülern. Dann hatten wir eine Finnisch-Stunde mit Anna-Kaisa und jeder durfte ein Wort auf Finnisch sagen, was er bereits wusste. Danach sollten wir in Gruppen zusammengehen und jede Gruppe bekam ein Tablet und damit haben wir ein online Quiz über Finnland gespielt. Schulschluss war um 14.15 Uhr und gingen dann mit unseren Austauschschülern nach Hause und verbrachten den Mittag mit unserer Gastfamilie. Am Nachmittag sind die meisten für den gemeinsamen Abend im Jugendhaus einkaufen gegangen oder haben etwas gebacken. Um 17.30 Uhr haben wir uns alle im „Vesilahti Youth-house“ getroffen. Dort gab es ein großes Buffet und das Jugendhaus war toll ausgestattet. Es gab nämlich Fernseher mit Spielekonsolen, Billiardtische, Instrumente und viele Spiele. Der Abend hat uns sehr gut gefallen, da wir alle zusammen etwas unternehmen konnten und viel Spaß hatten.

Helsinki Tag

An diesem Tag des Finnland Aufenthaltes waren wir an vielen verschiedenen Orten. Zuallererst fuhren wir ins Sealife. Dort konnten wie Meerestiere aller Art betrachten und Fotos schießen. Es wurden tolle Aufnahmen von den Haien, den Krebsen und den vielen Bunten Fischen gemacht. Wir hatten eine Stunde Zeit um uns die Meeresbewohner anzugucken und uns danach in dem Sealifeshop Suvainiers mitzunehmen. Danach fuhren wir weiter in die Innenstadt von Helsinki. Dort gingen wir in die großen Shopping-Center um etwas zu essen oder uns Klamotten, Schmuck oder sonst was zu kaufen. Uns ist aufgefallen, dass es in Finnland fast nur riesige Shopping-Center gibt und fast keine Läden in Straßen oder Fußgängerzonen.
Nach dem Aufenthalt in Helsinki fuhren wir mit unserem Bus weiter zum Karl Fazer Museum. Fazer ist die beliebteste und bekannteste Schokoladen Marke in ganz Finnland. Alle Finnen schwärmten von den Schokoladen. Angekommen im Karl Fazer Museum wurden wir in einen riesigen Saal geführt in dem uns ein Film über die Herstellung und Karl Fazer erzählt wurde. Nach diesem kurzen Einstieg in die Welt der Schokolade führte uns eine nette Dame noch in der Fabrik rum. Nach der kurzen Führung durften wir in einem Raum voller verschiedener Schokolade so viel Schokolade essen wie wir wollten. Wir durften nur keine mitnehmen. Bevor wir das Museum verließen kauften wir noch Schokolade aller Art die die meisten von uns für ihre Familie kauften.
Zu aller Letzt durften wir nochmal in ein großes Shopping- Center in dem wir uns fast zwei Stunden aufhalten durften. Gegen Abend kamen wir dann wieder in Vesilachti an. Unserer Meinung nach war es einer der Schönsten Tage in Finnland, da wir an diese3m tag so viel erlebt hatten.

Mittwoch

Am Mittwoch, den 27.4.16 machten wir eine Vesilachti tour, mit unseren finnischen Begleiter Tittus und Tuomas. Zuerst sind wir zu einem Haus gefahren, es war aber kein normales Haus. Es war ein Haus aus Stein, namens ,,Lauhon“.(Es war etwas Besonders, denn es war ein Geschenk von den Russen und normalerweise Häuser in Finnland aus Holz gebaut sind). Anschließend sind wir in ein Open-Air Museum gefahren, indem die Kultur und Geschichte des Landes gezeigt wird. Wir bekamen sogar eine Führung durch das Museum. Die alten Bauernhäuser waren sehr klein und man hat früher sogar zu Acht in einem Bett geschlafen, das wäre heutzutage nicht vorstellbar. Was ich persönlich gut fand, waren die Männer, die einen traditionellen Zaun bauten, wir durften auch selbst mal Hand anlegen. Das Abkratzen der Holzrinde war etwas schwieriger als es aussah. Nach den Rundgang sin wir zur nächsten Station gefahren, zu einer riesigen Holzkirche. Es ist die zweit größte Holzkirche in Finnland, die zugleich die größte Holzkirche der Welt ist. Nach dem Rundgang in der Kirche war das Tagesprogramm geschafft und wir hatten dann Freizeit in unseren Gastfamilien. Wir haben erfahren, dass Finnland Nächstes Hundertjährige Unabhängigkeit von Russland und Schweden feiert.

Freitag

Heute, am Freitag ist der letzte komplette Tag in Finnland. Um 8:30 Uhr trafen wir uns wie immer an der Schule. Am heutigen Ausflug nahmen außer Kiia, Santeri, Linnea und Roosa, nur die deutschen Austauschschüler/innen teil. Gemeinsam machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Lammasniemi in Vesilahti. Bevor wir uns in vier Gruppen aufteilten, spielten wir ein Spiel namens: ,,Bouncing Ponies“ in Finnisch: ,, Pomppivat Ponit“. Nach diesem Spiel ging jede Gruppe an eine Station. Bei der ersten Station spielten wir ,,Freeze“, das so ähnlich wie Pantomime ist, bloß mit sprechen. An der zweiten Station musste man seinen Nebenmann mit der linken Hand zeichnen. Es entstanden sehr lustige Bilder. Bei der dritten Station machte man Stockbrot. Die vierte Station war ein typisches finnisches Wurfspiel. Es waren kegelartige Stöcke mit zahlen, die man mit einem anderem Stock versuchen musste umzuwerfen und dementsprechend Punkte bekam. Als alle Gruppen jede Station erledigt hatte, spielten wir als Abschluss nochmal ,,Bouncing Ponies“. Danach machten wir uns wieder auf den Rückweg zur Schule, wo jeder mit seiner/ seinem Austauschschüler/in in die Mensa gegangen ist. S gab leckere Fischsuppe mit Knäckebrot und zum Nachtisch Donuts. Kurz darauf spielte die erste Gruppe der finnischen Austauschschüler/innen gegen die erste Gruppe der deutschen Austauschschüler/innen Yogigasse. Es ist ein Spiel, das so ähnlich wie Völkerball funktioniert. Das Ziel des Spieles ist es, den Kegel, der ganz hinten im Feld der gegnerischen Mannschaft steht, zu klauen. Die Finnischen Schüler waren uns weit überlegen, deshalb schlugen wir vor, dass die zwei deutschen Teams gegeneinander spielen. Es war sehr amüsant. Nach dem Einblick in den Finnischen Spot, gingen wir mit unseren Austauschschüler/innen nach Hause. Um 18:00 Uhr trafen sich alle Gastfamilien inklusive Austauschkind zur Abschlussparty in der Schule. Die startete mit einem gemeinsamen essen. Danach ging es mit einem Programm weiter, dass die Finnischen Schüler selbst einstudiert hatten. Zu sehen war: eine Tanzeinlage von Verna und Elena, ein Lied von Tuomas mit seiner E-Gitarre und Tiitus, der mit seinen Zaubertricks den ganzen Saal zum Toben brachte. Zum Abschluss des Programms zeigten sie noch ein Video, das den Austausch in Finnland noch einmal in Erinnerung brachte. Danach hielt Tampani (der Schulleiter) noch eine kurze Rede und dann ging es weiter mit dem Nachtisch. Nach dem schönen Abend, feierten manche noch den letzten Abend zusammen.

 

Abreise

Am Samstag, den 30. April, waren wir bis 12 Uhr noch in unseren Familien. Wir haben gefrühstückt, unsere Koffger gepackt und uns mittags an der Schule getroffen. Alle waren sehr traurig, da sich manche nie wieder sehen würden. Es war eine sehr tolle Woche und als der Bus kam um uns zum Flughafen zu fahren, fingen fast alle an zu weinen. Wir haben uns von den finnischen Lehrern, unseren Gastfamilien und natürlich von unseren Austauschschülern verabschiedet. Die Busfahrt war sehr ruhig da jeder traurig war. Am Flughafen hob sich die Stimmung ein bisschen, da wir wussten, dass wir unsere Familie bald wieder sehen würden. Wir haben unsere Koffer abgegeben, sind durch die Sicherheitskontrolle gegangen und ins Flugzeug gestiegen. Am Ende des Fluges hatten wir kleine Turbolenzen und manche hatten einen starken Druck auf den Ohren. Die Busfahrt zurück nach St. Georgen war sehr cool. Jeder hat erzählt was er die Woche gemacht hat und wie er es fand. Alle fanden die Woche richtig toll und manche wollen sich privat nochmal mit ihren Austauschschülern treffen. In St. Georgen angekommen, sahen wir unsere Eltern, die schon auf uns warteten. Sie waren froh, dass wir sicher wieder angekommen sind.

 

Tagesberichte zum Schüleraustausch mit Finnland vom 5.10.2013 bis zum 11.10.2013

 

 

Weiterlesen: Schüleraustausch Finnland 2013

Weitere Beiträge...

  1. Finnland 2012